Majesthetik

Fachinstitut für Kosmetik und Wellness in Stuttgart
 

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

26.04.2018

Unreinheiten, Rötungen und Juckreiz - drei nachhaltige Problemhautbehandlungen

Hautunreinheiten, Spannen, Jucken und Rötungen – Einmal irritiert, kommt die Haut allein häufig nicht wieder ins Gleichgewicht. Bei „Alarmstufe Haut“ kann die Kosmetikerin helfen, das Irritationspotenzial mit effektiven Wirkstoffen und apparativen Anwendungen zu senken.

Pflege für zu Hause

Für ein nachhaltiges Ergebnis sollte der Kunde zu Hause mitarbeiten. Mit einem Ultraschallgerät „to go“ kann die Behandlung im heimischen Bad fortgeführt werden. Die Mikromassage fördert weiter den Lymphfluss und den Zellstoffwechsel. Jetzt können Wirkstoffe noch besser in die Haut eindringen. Bei unreiner Haut helfen Spezialwirkstoffe aus der Neurokosmetik, die akute Rötungen schnell und wirksam bekämpfen und gleichzeitig neuen Irritationen vorbeugen. Beispiele sind: E. chlorantha Extract aus der Rinde des afrikanischen Moambebaumes. Er reduziert die Talgproduktion. Ein Extrakt aus Poria cocos, einem Pilz, der auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet wird, minimiert die stressbedingte Irritationsbereitschaft der Haut, indem er die dafür verantwortlichen Neuropeptide ins Gleichgewicht bringt.

Couperose

Wenn die Haut ständig errötet, kann das ein Hinweis auf eine gefäßlabile Haut, die Couperose, sein. Couperose ist eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche. Sie erweitert die oberflächlichen feinen Blutgefäße. Und genau die schimmern dann rötlich durch zarte, helle Haut. Häufig neigt diese Haut zu Trockenheit und erhöhter Empfindlichkeit.

Bei Rötungen und durchscheinenden Äderchen stehen der Kosmetikerin drei Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung: eine Durchblutungsmaske, die Mikrodermabrasion und der Ultraschall.

Sanfte Mikrodermabrasion

Bei einer leichten Couperose kann die Kosmetikerin eine sanfte Mikrodermabrasion mit einem Spezialprogramm für gefäßlabile Haut durchführen.

Dabei werden spezielle Kristalle mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut gelenkt und durch ein leichtes Vakuum wieder abgesaugt. Die Kristalle lösen Verhornungen und abgestorbene Hornschüppchen von der Haut-oberfläche.

Zusammen mit dem Vakuum wird darüber nicht nur die Aufnahmebereitschaft der Haut für wirkintensive Produkte erhöht, sondern auch die Hautdurchblutung und die Stoffwechselvorgänge angekurbelt. Das unterstützt sämtliche Regenerationsprozesse und macht die Haut in Verbindung mit der richtigen Pflege widerstandsfähiger.

Maske und Ultraschall

Liegen keine Entzündungen vor ist der Kunde auch bei einer stärker ausgeprägten Couperose im Kosmetikinstitut gut aufgehoben.

Je nach Hautzustand bietet sich eine durchblutungsfördernde Maske an, mit der eine kontrollierte Mehrdurchblutung erzielt werden kann. So kann die Haut nachfolgende Pflegestoffe besser aufnehmen.

Bei besonders empfindlicher Haut sollte die Maske sparsam und nur da aufgetragen werden, wo die Haut keine oder kaum Rötungen zeigt.

Dann kommt der Ultraschall ins Spiel: mit speziell für die empfindliche, gefäßlabile Haut eingestellten Frequenzen, Intensitäten und Pulsungen fördert er den Lymphfluss und den Zellstoffwechsel. Neben einer entstauend wirkenden Mikromassage wird so die Haut intensiv auf nachfolgende Wirkstoffe vorbereitet. Nach der Ultraschallanwendung, aber auch für zu Hause, ist ein spezieller Antirötungskomplex gut geeignet, der die Kapillarwände stärkt und stabilisiert. Gleichzeitig schützt er die Gefäße durch sein hohes antioxidatives Potenzial und lindert Rötungen, indem er die Ausschüttung von Entzündungsmediatoren reguliert.

Neurodermitis

Neurodermitishaut ist häufig hypersensibel, extrem trocken und gestresst. In einer individuell abgestimmten Behandlung während der symptomfreien Zeit kann die Haut in erster Linie entspannen.

Eine neurokosmetische Wirkstoffkombination wirkt antiirritativ und lindert den Juckreiz und das Spannungsgefühl: Um Reize aus der Umwelt zu verarbeiten, sind die Nervenendigungen der Haut mit „Kommunikationsmolekülen“ ausgestattet, die Nervensignale senden oder empfangen können. Bei sehr empfindlicher Haut treffen zu viele Nervensignale auf zu wenig empfangende Moleküle. Das Immunsystem der Haut schlägt Alarm und reagiert schon bei harmlosen Reizen mit Rötungen und Irritationen. Der Wirkstoff Neuroxyl stellt das sensible Gleichgewicht zwischen Neuromediatoren und -rezeptoren wieder her und macht die Haut widerstandsfähiger.

Zusätzlich sollte Neurodermitishaut Ultraschall „erleben“, denn eine Ultraschallanwendung steigert die Hautdurchblutung und regt den Stoffwechsel an. Außerdem fördert sie die Hautregeneration und sorgt für den Abtransport von Stoffwechselend-produkten.

Quelle:Beauty Forum / 07.08.2017 Von: Antje Meyer



Zurück zur Übersicht